Verhinderungspflege - | Reilstift.de

17.12.2017, 9 Uhr
Posaunenchorgemeinschaft
Westrhauderfehn-Rhaude

17.12.2017, 15:30 Uhr
Chor "Einigkeit Rajen" 50 Jahre Reilsitft
Ev. Seniorenzentren Westrhauderfehn

18.12.2017
Weihnachtsbaum schmücken

Ev. Seniorenzentren und Tagespflegen

24.12.2017
Heilig-Tag

-Ev. Seniorenzentren Rhaudermoor & Westrhauderfehn -

28.12.2017
Speckendicken-Essen
Seniorenzentren und Tagespflegen

31.12.2017, Silvester

erste Kalenderwoche 2018
Sternensinger
Ev. Seniorenzentren und Tagespflegen Westrhauderfehn & Rhaudermoor

21.01.2018, 15 Uhr
Fahrt zum Plattdeutschen Theater

12.02.2018, ab 15 Uhr
Karneval in den Seniorenzentren und Tagespflegen

Verhinderungspflege / Ersatzpflege

Kann die Pflege eines pflegebedürftigen Menschen vorübergehend nicht durch die bisherige Pflegeperson erbrachten werden und übernimmt eine andere Person, ein ambulanter Dienst oder eine stationäre Einrichtung die Pflege, so kann Anspruch auf Verhinderungspflege -auch Ersatzpflege genannt- bestehen.

Verhinderungspflege kann unter anderem in Anspruch genommen werden…

· zur Entlastung der pflegenden Angehörigen im Krankheitsfall, während des Urlaubs oder bei sonstiger Verhinderung der Pflegeperson

· zur Stabilisierung des physischen und psychischen Zustandes durch Nachsorge nach einem Krankenhausaufenthalt

· zur zeitlichen Überbrückung bis erforderliche Umbaumaßnahmen abgeschlossen sind, um eine häusliche Pflege sicherstellen zu können oder für den Fall, dass die Pflegeperson die häusliche Pflege nicht sofort abdecken kann

· zur Klärung ob eine stationäre Versorgung auf Dauer notwendig ist

Um Verhinderungspflege beantragen zu können, muss eine Einstufung in mindestens Pflegegrad 2 zum Zeitpunkt des Antrages bestehen. Zudem muss die Pflegeperson den Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in häuslicher Umgebung gepflegt haben. Grundlage für den Beginn der häuslichen Pflege ist in der Regel die Einstufung in die Pflegeversicherung. Leistungen zur Verhinderungspflege werden von der Pflegekasse zeitlich und der Höhe nach begrenzt. Danach stehen jeden Pflegebedürftigen, unabhängig von der Pflegestufe, bis zu 42 Tage Verhinderungspflege und ein Höchstbetrag von 1.612 € im Jahr zur Verfügung. Die Tage müssen nicht zusammenhängend genommen werden sondern können auch tageweise beantragt werden. Der Anspruch entsteht jedes Kalenderjahr neu.

Der Leistungsbetrag der Verhinderungspflege kann um bis zu 806 € aus dem Kurzzeitpflegebudget erhöht werden, sofern das Kurzzeitpflegegeld in dem Jahr noch nicht aufgebraucht ist.

Übernimmt die Pflege eine in häuslicher Gemeinschaft mit dem Pflegebedürftigen lebende Person, Verwandte oder Verschwägerte bis zum II. Grad, so werden Aufwendungen bis zur Höhe des Pflegegeldes erstattet. Darüberhinausgehende Aufwendungen der Ersatzpflegeperson, wie z.B. Fahrtkosten oder Verdienstausfall, können unter Anrechnung des Pflegegeldes bis zu einem Höchstbetrag von 1.612 € und längsten für 28 Tage abgerechnet werden.

 

Unsere Pflegedienstleitungen beraten Sie gerne!